Riesbach Richtung Uetliberg von Matthias Köhler

Die Genossenschaft

Ausgangslage

Das Quartier Riesbach ist stark von der Gentrifizierung betroffen. Stehen Häuser zum Verkauf, werden meist Höchstpreise erzielt. So verschwindet immer mehr erschwinglicher Wohnraum. Die gesellschaftliche Durchmischung des Quartiers und die damit verbundene Lebendigkeit nehmen ab

Die Idee

Als Genossenschaft wollen wir ein Netzwerk Mehrgenerationen Riesbach (NeMeRi) schaffen und damit zu einem sozial durchmischten Quartier beitragen. Neben Wohnraum für Hausgemeinschaften können Läden entstehen, die Güter des täglichen Gebrauchs und soziale Dienstleistungen anbieten. Mit einer Durchmischung der Generationen in den Häusern und der nachhaltigen Dienstleistungen in den Gewerberäumen zeigt das Projekt einen Netzwerkcharakter mit städtebaulich neuen Möglichkeiten auf. Ungewöhnliche Grundstücke oder schwierig zu nutzende Bestandsgebäude können so aktiviert und stabil genutzt werden. Partizipative Strukturen und die Förderung eines nachhaltigen Lebensstils sind Teil des Projekts

Die Vision

Unser Ziel ist es, langfristig ein Netzwerk mit Liegenschaften für gut fünfhundert Personen aufzubauen. Die Genossenschaft nimmt die Herausforderung bewusst an, Bestandsbauten so weiterzuführen, dass sie nachhaltigen Kriterien genügen. Der Nutzungsmix wird dem Gebäude angepasst und nicht umgekehrt. Dies ermöglicht eine Vielfalt an Wohnungsgrössen und Wohnformen. Die sich wandelnden Wohnbedürfnisse der jeweiligen Lebensphase (Ausbildung, Familie, Partnerschaft, Single, Alter) können durch Umzug innerhalb des Netzwerks angepasst werden, ohne den Quartierbezug und die sozialen Netzwerke aufzugeben. So werden der Wohnraum haushälterisch genutzt und die sozialen Quartierstrukturen durch eine stabile Vernetzung gestärkt.

Die sozialen Dienstleistungen

Das Netzwerk bindet Läden und Dienstleister ein, die alltägliche Bedürfnisse wie Nahrung, Gesundheit, Körperpflege und Erholung abdecken. Unter dem Prinzip der Nachhaltigkeit geht es Partnerschaften mit bestehenden Institutionen ein, sucht aber auch neue, innovative Lösungen

Zielgruppen

Die Bewohnerinnen und Bewohner der Netzwerk-Häuser sind offen für neue Konsum- und Wohnformen. Innovative Genossenschaften wie Kalkbreite, Mehr als Wohnen oder Kraftwerk zeigen, dass damit eine breite Bevölkerung mit sehr unterschiedlichem Hintergrund angesprochen wird. Wichtig sind eine gute Vernetzung im Quartier und Partnerschaften mit Vereinen, städtischen Ämtern etc. Die Kommunikation erfolgt mindestens zweisprachig, um auch neue Bewohnerinnen und Bewohner anzusprechen, die erst in den letzten Jahren zugezogen sind.

Formular zum Download, Ausfüllen und Einsenden: Willkommen !

Mitgliedschaftsformular

Der jährliche Mitgliederbeitrag beträgt hundert Franken. Zudem ist ein Mitgliedschaftsanteilschein von fünfhundert Franken zu erwerben, der bei einem Austritt zurück erstattet wird.